AGB - RDH Websolutions- Web, Grafik, Logo

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


AGB



Allgemein
Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln die Geschäftsbeziehung zwischen dem Kunden (Auftraggeber) und RDH Websolutions, A. Kury (Auftragnehmer). Die AGB treten durch die Auftragserteilung durch den Auftraggeber in Kraft und dauern die gesamte Geschäftsbeziehung an. Zusicherungen, Nebenabreden und Änderungen bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform und müssen firmenmäßig durch den Auftragnehmer gezeichnet sein. Wenn sich der Auftragnehmer zur Erbringung der angebotenen Dienste Dritter bedient, werden diese nicht Vertragspartner des Auftraggebers, ausser es wird ausdrücklich darauf hingewiesen.

Angebote und Preise
Angebote sind grundsätzlich freibleibend. Alle Preise verstehen sich in Euro, die Mehrwertsteuer wird nicht gesondert ausgewiesen

Zahlungsbedingungen
Die vom Auftragnehmer gelegten Rechnungen weisen aufgrund der Kleinunternehmerregelung keine UST auf. Falls die Kleinunternehmergrenze überschritten wird, behaltet sich der Auftragnehmer das Recht vor, die UST nachzuverrechnen. Die vom Auftragnehmer gelegten Rechnungen sind binnen 14 Tagen ab Rechnungsdatum ohne Abzug auf das Konto des Auftragnehmers zu überweisen. Bei Zahlungsverzug werden Verzugszinsen in Höhe von 10% pro angefangenem Monat verrechnet. Der Auftraggeber ist nicht berechtigt, Zahlungen wegen nicht vollständiger Gesamtlieferung oder Bemängelung zurückzuhalten. Der Auftragnehmer behält sich das Recht vor nach Bestätigung des Layouts eine Teilrechnung in der Höhe von 50% des Auftragwertes zu stellen.

Pflichten des Auftraggebers
Der Auftraggeber haftet für die Vollständigkeit und Richtigkeit der von ihm übermittelten Daten und Informationen. Der Auftraggeber ist verpflichtet, für die Erfüllung des Auftrages benötigtes Material fristgerecht dem Auftragnehmer zur Verfügung zu stellen. Falls dies nicht der Fall ist entsteht ein Rücktrittsrecht für den Auftragnehmer und alle bisher erbrachten Leistungen und der Gewinnentgang kann dem Auftraggeber zum aktuellen Stundensatz verrechnet werden. Der Auftraggeber übermittelt alle nötigen Unterlagen (Fotos, Text, usw.) sofern möglich in digitaler Form. Falls der Auftraggeber dem nicht nachkommt wird der entstandene Aufwand laut Preisliste verrechnet.

Urheberrecht
Der Auftraggeber sichert zu, an sämtlichen von ihm zur Verfügung gestellten Daten, Materialien und Software das volle Urheberrecht zu besitzen. Der Auftraggeber sichert zu bei den Inhalten seiner Website und dem Domainnamen keine Rechte Dritter zu verletzen. Der Auftragnehmer behält das Urheberrecht an sämtlichen von ihm erbrachten Leistungen. Bei Missachtung ist der Auftragnehmer berechtigt dem Auftraggeber Entgeltforderungen bis zu 10000 Euro in Rechnung zu stellen.

Leistungsumfang
Die Gestaltung der Website beruht auf der im Angebot angeführten RDH HP Layouts und wird durch die Auftragserteilung verbindlich. Änderungen der Layouts werden dem aktuellen Stundensatz oder vereinbartem Wartungsvertrag entsprechend verrechnet. Der erste Entwurf des Layouts kann kostenfrei den Wünschen des Kunden angepasst werden. Jede neue Anfertigung des Layouts wird entsprechend eines neuen Angebots verrechnet. Die endgültige Version des Layouts wird durch die Layoutbestätigung durch den Auftraggeber abgenommen und der Auftragnehmer beginnt mit der technischen Umsetzung der Website. Der im Angebot kalkulierte Preis kann bei unvorhersehbarer Mehrarbeit entsprechend erhöht werden, ohne dass dem Auftraggeber ein Kündigungsrecht entsteht. Der Auftragnehmer ist nicht verpflichtet Dateien, Layouts oder Programmcodes an den Auftraggeber herauszugeben. Wünscht der Auftraggeber jedoch die Herausgabe muss dies gesondert vereinbart werden. Ein Versand von Material an den Auftraggeber erfolgt zu seinen Lasten. Bei der Eintragung in Suchmaschinen werden vom Kunden gewünschte Stichwörter verwendet, jedoch wird keine Garantie für den Zeitpunkt, wann die Website in den Suchmaschinen erscheint, noch in welcher Reihung diese angezeigt wird, übernommen.

Rücktrittsrecht
Stornierungen durch den Auftraggeber sind nur mit schriftlicher Zustimmung des Auftragnehmers möglich. Ist der Auftragnehmer mit dem Storno einverstanden, so hat er das Recht, neben den erbrachten Leistungen und aufgelaufenen Kosten eine Stornogebühr in Höhe von 40% des noch nicht abgerechneten Auftragswertes des Gesamtprojekts zu verrechnen. Für den Fall der Überschreitung der vereinbarten Lieferzeit aus alleinigem Verschulden oder rechtswidrigen Handeln des Auftragnehmers ist der Auftraggeber berechtigt mittels eingeschriebenem Brief vom betreffenden Auftrag zurückzutreten, wenn innerhalb einer angemessenen Nachfrist von 14 Tagen die vereinbarte Leistung in wesentlichen Teilen nicht erbracht wird und den Auftraggeber kein Verschulden trifft. Bei Lieferversäumnis auf dessen Umstände der Auftragnehmer keinen Einfluss hat, entsteht kein Rücktrittsrecht für den Auftraggeber. Es gestattet dem Auftragnehmer eine Neusetzung der Lieferfrist.

Domains
Die Laufzeit der Domain beträgt mindestens ein Jahr und beruht auf dem in der Auftragserteilung vereinbarten Zeitraum. Domains werden erst nach Zahlungseingang registriert. Die Kündigung der Domain muß 6 Wochen vor Ablauf des Zeitraums schriftlich an den Auftragnehmer übermittelt werden. Für die Registrierung von Domains kann keine Gewähr übernommen werden, dass zum Zeitpunkt der Registrierung diese noch verfügbar ist.

Hosting
Das Webhosting umfaßt die in der Auftragserteilung vereinbarten Leistungen. Die Laufzeit des Hostings beträgt ein Jahr. Die Kündigung des Hostings muß 6 Wochen vor Ablauf des Zeitraums schriftlich an den Auftragnehmer übermittelt werden.

Geheimhaltung und Datenschutz
Jeder Vertragspartner sichert dem anderen zu, alle ihm vom anderen im Zusammenhang mit diesem Vertrag und seiner Durchführung zur Kenntnis gebrachten Betriebsgeheimnissen als solche zu behandeln und Dritten nicht zugänglich zu machen, soweit diese nicht allgemein bekannt sind. Der Auftragnehmer verpflichtet sich alle vom Auftraggeber erhaltenen Daten gemäß des Datenschutzgesetztes zu behandeln.

Sonstiges
Der Auftragnehmer behält sich das Recht vor die Website zu sperren wenn die vollständige Zahlung nicht rechtzeitig eingegangen ist. Als Zahlungs- und Erfüllungsort ist der Sitz des Auftragnehmers vereinbart. Als Gericht wird das für Leoben sachliche und örtliche Gericht vereinbart. Der Auftragnehmer behält sich das Recht vor, auf der von ihm erstellten Website das eigene Firmenlogo oder den Firmenwortlaut in angemessener Form einzubinden.
Weiters hat der Auftragnehmer die Aktualisierungen per Mail vom Auftraggeber innerhalb einer vereinbarten Zeit - das sind in der Regel 48 - 72 Stunden ( zu Werktagen) zu bearbeiten und auf der Seite zu veröffentlichen, .
Bei Urlaub oder Krankheit behält sich der Auftragnehmer das Recht vor, nach ausgeschriebener Mail mit Hinweis, diese Zeitspanne bis auf 10 Tage auszudehnen.
An Feiertagen, Samstagen und Sonntagen wird kein Support geleistet und Aktualisierungen werden nur in Notfällen durchgeführt.
Allgemeine Geschäftsbedingungen Stand Mai 2017.

handy
mail
fb

KONTAKTIEREN SIE UNS

RDH
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü